Fotografieren mit dem Fuji X-System

Bochum -  Im Bermudadreieck

Photo by Sarah Töpperwien
Photo by Sarah Töpperwien

Photography is always an emotional  moment - Fuji X system brings back the emotion of yesteryears.


Formen und Farben



Fotowalk im Dortmunder Union Viertel

 Fotos mit der Fuji X-T2 und dem  XF 16mm F1.4 R WR


unser freundliches Model :  Dr. Tom Fliege von     www.Planet-Fliege.de      -   Astronomie, Fotografie und mehr....

Die Neue  - Fuji X-T2

Nach reiflicher Überlegung konnte ich mich endlich dazu bewegen meine X-Pro 1 durch die X-T2 zu ersetzen. 

Man sollte persönlich immer skeptisch bleiben, weil mit etwas Neuem nicht immer unbedingt eine Verbesserung einher gehen muss.

Bislang bin ich aber mehr als positiv überrascht von der Performance der Kamera und konnte für mich schon deutliche Vorteile im Handling gegenüber der X-T1 feststellen.  Das Verschieben des Focus Punkts mit dem kleinen  Joystick gestaltet sich recht einfach. Auch hat der automatische Focus an Geschwindigkeit und Präzision zugelegt. 

 

Fuji  X-T2  Filmsimulation Acros

Die Bilder wurden mit der internen Software der X-T2 entwickelt. Die RAW Konvertierung wurde von der Kamera durchgeführt.

Eingesetzte Software für die Nachbearbeitung  :   Luminar 2018 - Adobe Lightroom 6 .08  - Affinity Photo

Für die Bildbearbeitung verwende ich Adobe Lightroom 6.08 , Luminar 2018 und Affinity Photo. Ich bin ich kein großer Freund von Cloud Software , so dass Lightroom bedauerlicherweise bei mir nur noch einen begrenzten Zeithorizont hat. Luminar 2018 von Skylum hat das Potential  Adobe Lightroom zukünftig zu ersetzen. Die aktuelle Version 1.2. von Luminar 2018 ist gegenüber der vorangegangenen Version deutlich verbessert worden und wenn die in eine der nächsten Versionen angekündigte Archivierung funktioniert , werde ich mich von Adobe gänzlich verabschieden. 

 

Leider nimmt die  Nachbearbeitung von Bildern einen nicht unerheblichen Teil an Zeit in Anspruch. Zeit die man besser in die eigentliche Fotografie investieren sollte die, bei aller Softwareverliebtheit, eindeutig im Vordergrund stehen sollte. Schließlich wurde schon zu  Zeiten eindrucksvoll fotografiert als es noch keine Computer gab. Das nannte man dann Analog. 

Eine verlustfreie Umwandlung von RAW in das DNG Format verschafft für die abschließende Datensicherung etwas  Platz auf den Speichermedien und sollte bei der Sicherung der RAW Dateien in Erwägung gezogen werden.

Links auf weitere Bilder im Portfolio