Fotografieren mit der Fuji X-Serie

Bochum -  Im Bermudadreieck

Photo by Sarah Töpperwien
Photo by Sarah Töpperwien

Photography is always an emotional  moment - Fuji X system brings back the emotion of yesteryears.


Capture One Pro Fujifilm 12   -  Raw Converter für den Fuji X-Tans Sensor.

Alle seit Oktober 2018 gezeigten  Bilder sind  mit  Capture One Fujifilm Pro bearbeitet . Der Umstieg von Lightroom  gestaltete sich dabei gar nicht so schwierig wie  gedacht. Die Farbwiedergabe  der RAW Dateien wirkt  brillanter als die in Lightroom 6.  Mit der Fujifilm Pro Version werden  Styles  mitgeliefert die,  ähnlich den  Presets  in Lightroom oder Luminar , den Bildern einen ansprechenden " look " verleihen .  

 Ab Version Capture One 12 Pro Fujifilm  sind auch die Fuji Filmsimulationen, die man als Fuji Fotograf bereits aus Lightroom 5 kennt, enthalten. 

 

Hinweis für den Umstieg :

Auf bereits in das DNG  Format umgewandelten Bilder lassen sich die Film  Simulationen nicht anwenden , so dass ich meine Fuji RAW files zukünftig nicht mehr  in das DNG Format transformiere.  Auch bei  Aufnahmen  die mit der X-T1 oder der X-Pro1 gemacht werden können die Filmsimulationen nicht angewandt werden .  Die Filmsimulationen in Capture One Pro Fujifilm 12 unterstützen nur RAW Dateien von Fuji Kameras ab den Modellen  X-T2 und X-Pro2.  

 

Meiner Meinung nach  ist Capture One hervorragend für die Sensoren der Fuji Kamera geeignet und auch die neuen  Sensoren  der X-  3 Serie und die der GFX werden durch die Software bereits unterstützt.

 

Ich mache weder für  Fujifilm noch für Capture One Werbung , meine Begeisterung für diese Produkte ist echter Natur  und bedarf keiner weiteren Erklärung.

 

 

Für mich gilt der Grundsatz , dass  Jeder der fotografiert  sich ausschließlich von Seiner eigenen Meinung leiten lassen sollte und stets die Produkte einsetzen,  mit denen Er am besten arbeiten kann und mit denen Er zufrieden ist.  Das vermeidet unnötige Diskussionen und so gewinnt man Zeit für die Fotografie.

 

 

 


Japanische Ästhetik  -  Fotowalk


Botanical garden at  the university  of  Bochum      Fuji  X-T1  16 mm  und   Fuji X-T2  56 mm


Zoomania


  ZOOM Erlebniswelt  in Gelsenkirchen                                                                                          X-T2 mit  XF 55-200                         


Dortmund


Fotos mit der Fuji X-Pro 1 und dem  XF 35mm  f 2


Industrial photos


Industrielle Zeitzeugen fotografiert mit X-T1 und X-T2


Fotowalk mit Dr. Tom Fliege im Dortmunder Union Viertel


 Fotos mit der Fuji X-T2 und dem  XF 16mm F1.4 R WR

unser freundliches Model :  Dr. Tom Fliege von     www.Planet-Fliege.de      -   Astronomie, Fotografie und mehr....


Fuji  X-T2  Filmsimulation Acros


Die Bilder wurden mit der internen Software der X-T2 entwickelt. Die RAW Konvertierung wurde von der Kamera durchgeführt.


Eingesetzte Software für die Nachbearbeitung  :  Capture One Pro Fujifilm - Luminar 3 -Affinity Photo

Als RAW Konverter setze ich seit der Photokina 2018  Capture One Pro Fujifilm  ein und habe mich somit nach drei Jahren als User von Adobe Lightroom  getrennt.  Schon  jetzt lässt ich sagen , dass Capture One deutlich besser mit dem X-Trans Sensor der Fuji Kameras interagiert. 

 

Adobe Lightroom ist  ein hervorragender RAW-Konverter und ich habe die letzten drei Jahre damit gearbeitet und war mit den Ergebnissen sehr zufrieden.  Aber es gibt einige technische Gründe mit einer Fuji Kamera auf Capture One 12 umzusteigen .  

Die RAW Konvertierung neuerer Fuji Kameras , wie z.B. die X-T3 , werden von der Abo Version  nicht mehr unterstützt  und  ich  bin nicht bereit auf den ABO -Zug von Adobe aufzuspringen. 

Ergänzend zu Capture One verwende ich  Affinity Photo und Luminar 3 . Die Programme setze ich bei der Erstellung von  speziellen Bildlooks ein . In Luminar 3 nutze ich die Bildeffekte  der  Filter  LUT ,  Matt-Look und  Orton-Effekt. 

 Leider beansprucht die  Nachbearbeitung von RAW Dateien manchmal einen nicht unerheblichen Teil an Zeit.

 

                                                                                    Zeit , die man besser der  Fotografie widmen sollte.